1. Qwan Ki Do Mannheim e.V

Thay Chuông Môn Pham Xuan Tong

 

 

Der in Frankreich lebende vietnamesische Großmeister Pham Xuan Tông entwickelte aus verschiedenen, 4.000 Jahre alten chinesischen und vietnamesichen Stilarten eine neue asiatische Kampfkunst: Qwan Ki Do.

Qwan Ki Do ist eine Methode und dient sowohl der Selbstverteidigung als auch zum Erlernen von Körperbeherrschung, Körperbewusstsein, Kraft und Ausdauer.

Im Vergleich zu anderen Kampfsportarten zählen neben Hand-, Fuß- und Sprungtechniken auch zahlreiche Waffentechniken (Schwert, Stock, Messer, Lanze u.a.) zum Trainingsprogramm

 

 

Maitre Pham Xuang Tong

 

 

Thay Chuông Môn Pham Xuan Tông ist eine lebende Legende in der Geschichte der vietnamesischen Kampfkunst.

Er wurde am 17. Juli 1947 in Ninh Binh, nahe der Stadt Nam Dinh (Tonchino) in Vietnam, geboren.

Im Alter von 10 Jahren lernt er den Mann kennen, der sein Leben ändern und ihm die grenzenlose Welt der Kampfkünste zeigen wird - den ehrenwerten Meister CHAU QUAN KY . Der Unterricht mit täglichem Training nach der Schule ist sehr hart.

Ab dem 14. Lebensjahr wird er von Meister CHAU QUAN KY in traditioneller chinesischer Medizin, Akupunktur und Osteopathie unterrichtet. In dieser Zeit besteht der junge Tong auch die SO-CAP-Prüfung (schwarzer Gürtel - 1. Dang) - eine Graduierung, die kein junger Schüler jemals zuvor erreicht hat.

Außerdem wird er innerhalb seiner Familie von seinem Onkel PHAM TRU aus Da Nang, einer Region im Zentrum Vietnams, in der Methode der traditionellen vietnamesischen Kampfkünste geschult. Daneben nimmt er auch Unterricht bei Freunden seines Onkels - Meister LONG HO HOI und Meister PHAN TRANH SU, welche ihm erlauben, sein schon großes Repertoire zu erweitern und zu perfektionieren.

Im Alter von 19 Jahren nimmt er an verschiedenen Wettkämpfen teil und gewinnt eine Vielzahl von ihnen.

 

 

Maitre Pham Xuang Tong

 

 

Im Jahr 1968 geht Meister Tông nach Frankreich und beendet seine Studien in Sportwissenschaften. Dank seiner Ausdauer, seines Muts, seiner Kompetenz und Lehrfähigkeit wird er bald als einer der größten vietnamesischen Kampfkunstexperten in der westlichen Hemisphäre geschätzt.

Nach dem Tod seines ehrenwerten Meisters CHAU QUAN KY wird PHAM XUAN TONG testamentarisch zu dessen Nachfolger bestimmt. Aufgrund der Entfernung (Frankreich - Vietnam) und seiner Bescheidenheit, bittet er seinen Kameraden Meister PHAM MINH KINH, seinen Platz für diese Aufgabe einzunehmen, während er mit seiner Schule zusammen mit Meister QUACH VAN KE; NGUYEN TAN DANG; LE DAI HOAN und BAO TRUYEN in die vietnamesische Gemeinschaft der Kampfkünste "Tong Hoi Vo Hoc Viêt Nam" eintritt. In Europa gründet er 1973 gemeinsam mit dem Vorstand der vietnamesischen Meister die nationale Bewegung Viet Vo Dao, welche die vier Hauptschulen Vietnams einschließt: Han Bai, Vo Vi Nam, Thanh Long und Quan Ky

(Meister Tong´s Schule, welche er als einziger repräsentiert). Meister PHAM XUAN TONG wird vom Vorstand der Meister zum internationalen technischen Direktor ernannt und führt dieses Amt über acht Jahre aus, in denen er auch die internationale Graduierung des 8. Dang erhält.

1981 entscheidet er sich zurückzutreten und der Verpflichtung seines verstorbenen Meisters zu folgen. Mit stetigen Fortschritten entwickelt Meister PHAM XUAN TÔNG eine international angesehene Methode, in welche er das beste seiner Kenntnisse und Erfahrungen als Schüler und Meister einbringt: QWAN KI DO - QUAN KHI DAO.

 

 

Maitre Pham Xuang Tong


 

Großmeister PHAM XUAN TONG ist heute in Frankreich staatlich angestellt und unterrichtet Sport in Toulon. Gleichzeitig kämpft er weiter für seine Kunst und Kultur, die das vietnamesische Erbe widerspiegelt. Seine Botschaft verbreitet sich in der World Union of Qwan Ki Do, der nationale Komitees in über 30 Ländern angehören.