1. Qwan Ki Do Mannheim e.V

Qwan Ki Do - Quan Khi Dao



 

Das Qwan Ki Do ist eine asiatische Kampfkunst,

dessen Ursprünge bis 4000 Jahre zurückreichen. 

Es beinhaltet chinesisches und vietnamesisches Erbe.

Der Zusammenschluss der verschiedenen Stilarten

erfolgte durch den in Frankreich lebenden

vietnamesischen Großmeister PHAM XUAN TONG,

welcher aus diesem großen Gebiet einen neuen Stil entwickelte.

 

  

Das Training basiert auf der Anwendung des Prinzips der

Gegensätze: CUONG NHU TUONG THÔI „ ständige Harmonie

zwischen der physischen Kraft und der Geschmeidigkeit“
Dieses Prinzip ist eine der Anwendungen des antiken

Wissens über die Wandlung von ÂM (Yin) und DUONG (Yang).
Außer in seltenen Situationen sollte der Schüler nicht mit einer

ÂM-Reaktion auf einem ÂM-Angriff reagieren und umgekehrt,

da das eine große Beherrschung der Technik fordert

Diese moderne Kampfkunst enthält drei Hauptschulen:

Shao Lin oder Tieu Lam mit verschiedenen Fuß-, Sprung-,

Fege- und Scherentechniken und die Techniken von

Chin Na oder Cam Na (andauernden Festhaltetechniken)

Wo Mei oder Nga Mi, der Name ist geerbt von dem

Gebirge Wo Mei Shan, mit Wurftechniken und Tiertechniken

wie die des Tigers (Ho), des Kranichs (Bach Hac),

des Affen (Hau Nhi), der Schlange (Xa) und des Drachen (Long).

Tang Lang oder Duong Lang aus Süd-China der

Volksgemeinschaft Hakka woher der vereehrte

Großmeister Chau Qwanky stammte. Der Stil umfasst

die Bewegungen der Gottesanbeterin mit schnellen

Armtechniken die auf bestimmte empfindliche Punkte

des Körpers ausgerichtet sind (Meridiane Punkte) sowie

verschiedene Hebeltechniken.

Ebenso werden zahlreiche Waffentechniken wie mit

Schwert, Stock (ein-, zwei-, dreiteilig), verschiedenen

Messern, der Lanze und anderem mehr trainiert und geübt.

Im Jahr 1981 gab Großmeister PHAM XUAN TONG seiner

Kampfkunst den Namen QUAN KHI DAO / QWAN KI DO,

verbunden mit der Gründung der World Union of Qwan Ki Do.

 

 

 

Thay Chuông Môn